Hauptübung
- in Gunningen
19.09.2008 -
 
zur Startseite
Bildergalerie >> Hauptübung 2008
     
- Bitte hier klicken, um zu den Bildern zu gelangen -
 
Wie bereits die letzten beiden Jahre in Hausen o.V. und Seitingen-Oberflacht führten wir auch dieses Jahr eine gemeinsame Hauptübung durch. Dieses Mal durften wir in Gunningen die Gastgeber sein.

Es wurde von folgendem Einsatzszenario ausgegangen:
Die Gastherme im Lager- u. Schulungsgebäude war in Brand geraten. Durch eine Rückzündung in der Gasleitung hatte das Feuer auch auf das benachbarte Büro- und Servicegebäude übergegriffen. Der Lagerbereich und Flur standen unter Vollbrand (starke Rauchentwicklung). Im hinteren Bereich des Gebäudes hatte eine Schulung stattgefunden, es befanden sich noch mehrere Personen im Gebäude. Im Bürogebäude war vor allem der Servicebereich stark verraucht. Mehrere Mitarbeiter aus Büro und Service wurden vermisst.

Die ersteintreffende Feuerwehr aus Gunningen leitete sofort Rettungsmaßnahmen im Schulungsbereich ein, da dort die meisten Personen vermutet wurden. Zeitgleich wurde mit der Brandbekämpfung begonnen. Als der Einsatzleiter sah, dass er für die beiden brennenden Gebäude mit mehreren vermissten Personen zusätzliches Rettungspersonal benötigt, forderte er sofort über die Leitstelle in Tuttlingen weitere Einsatzkräfte nach. So wurden auch die umliegenden Feuerwehren aus Seitingen-Oberflacht, Hausen o.V. und Durchhausen alarmiert. Da von einer Mehrzahl von Verletzten auszugehen war, wurden ebenfalls die DRK-Gruppen von Seitingen-Oberflacht und Hausen o.V. angefordert.
Um die Vielzahl an Fahrzeugen und Rettungskräften effektiv einsetzen zu können, wurde nun eine Einsatzleitung gebildet, bestehend aus den Kommandanten der einzelnen Wehren. Die nach und nach anrückenden Fahrzeuge wurden vorerst in einen Bereitstellungsraum im Marienweg geführt. Von dort aus konnte der Einsatzleiter die einzelnen Gruppen nach einsatztaktischen Gesichtspunkten bedarfsgerecht abrufen und die Standorte bestimmen. Das DRK baute seine Zelte und Verletztenstation im Hof der Fa. Baier auf. Die Feuerwehren wurden nun in Einsatzabschnitte eingeteilt. Gunningen und Hausen übernahmen die Rettung und Brandbekämpfung im Schulungsgebäude und Seitingen-Oberflacht und Durchhausen im Bürogebäude. Um die Wasserversorgung für diesen Großeinsatz sicherzustellen, wurde zusätzlich noch eine Leitung von der Löschwasserzisterne am FW-Magazin ins Gewerbegebiet verlegt.

Bei der anschließenden Nachbesprechung in der Gemeindehalle konnte über einen sehr positiven und erfolgreichen Verlauf der Übung berichtet werden. Die Zusammenarbeit der Rettungskräfte funktionierte sehr gut und harmonisch. Die 18 vermissten Personen konnten zügig von den insgesamt 13 Trupps unter schwerem Atemschutz aus den verrauchten Räumen gerettet werden und an das DRK zur Weiterversorgung übergeben werden. Die Verletztendarsteller wurden vom Jugend-DRK und der Jugend-FW Gunningen gestellt, die vom DRK Seitingen-Oberflacht zuvor mit den verschiedensten Verletzungen geschminkt wurden. Auch die Brandbekämpfung verlief reibungslos, so dass auch hier in beiden Gebäuden bald der Befehl "Feuer aus" gegeben werden konnte.

Insgesamt waren 83 FW-Leute mit 8 Einsatzfahrzeugen und 25 DRK-Leute mit 2 Fahrzeugen an dieser Großübung beteiligt. Zusätzlich wurden 6 Beobachter und 4 Fotografen zur Dokumentation eingesetzt.

Wir möchten uns nochmal herzlich bei der Fa. Techmess für die Unterstützung und Bereitstellung ihrer Gewerberäume bedanken. Und natürlich bei allen Teilnehmern und Helfern, die beim Gelingen beigetragen haben.

Ihre Freiwillige Feuerwehr Gunningen
  • home
• Links
• Kontakt