H i s t o r i s c h e s
& K u r i o s e s
 
zur Startseite
Technik >> Historisches & Kurioses
     

Unser Handpumpenwagen wurde von Anbeginn, zu Zeiten der Pflichtfeuerwehr (1906-1931), als Gerät zur Wasserförderung verwendet.
Mit den vorhandenen Saugschläuchen konnte aus offenen Gewässern oder Hydranten Löschwasser gefördert werden. Durch das manuelle Pumpen von Hand wurde der Druck für die Schläuche und Strahlrohre erzeugt.
Die beiden Schlauchwagen und der Leiterwagen wurden ebenfalls bereits zu Beginn der Pflichtfeuerwehr als Einsatzgeräte verwendet. Auf den Schauchwagen sind jeweils 2 Haspeln, ein Standrohr und ein Strahlrohr untergebracht.
Der Leiterwagen enthält eine Holzschiebeleiter, die ähnlich den heutzutage verwendeten Aluschiebeleitern aufzubauen war.
In Zusammenspiel mit dem Handpumpenwagen konnten damals schon effektiv Brände bekämpft werden (nur mit mehr Einsatz von Muskelkraft).
     
Mit großem Stolz können wir hier unsere selbst gebaute FW-Kanone präsentieren. Die Kanonenböller werden aus einem best. Sauerstoff-Luftgemisch und einem Zündfunken erzeugt. Über eine elektronische Fernsteuerung kann sogar automatisch eine beliebige Schussfolge gestartet werden. Oben links können die Technischen Daten auf dem Schild eingesehen werden.
Dieses Schauobjekt wird zu besonderen Anlässen, wie z.B. Taufen, Einweihungen, Sommerfesten, etc. eingesetzt. Damit werden diese Festivitäten imposant und lautstark eröffnet.


In unserem Mannschaftsraum steht ein Original-Feuermelder, dessen Funktion etwas umgeändert wurde. Verbunden mit der Türklingelanlage, löst sofort bei Betätigung der Klingel am Eingang ein Alarmton aus und das Blaulicht auf dem Feuermelder beginnt zu leuchten. Somit ist bei jedem Geräuschpegel gesichert, dass Besucher nicht überhört werden.
 


Zusätzlich zu unserer funktionsfähigen Alarm-Sirene auf dem Dach der Gemeindehalle haben wir noch ein mobiles Gerät mit einem aufgesetzten Blaulicht. Diese Sirene wird hauptsächlich für Sommerfeste und Veran-staltungen verwendet, zur "Alarmierung", oder besser gesagt zur Begrüßung der Gäste.
Diese Sirene stellt ein weiteres Schauobjekt, zusätzlich zu unserer Feuerwehr-Kanone, dar.
DLF
10
Sw
= Durst-Lösch-Fahrzeug
= Beladung für 10 Getränke
= "Schwenker" (bevorzugtes Getränk der
    Kameraden der FFW Gunningen)
Baujahr: 2005 (von O. Jäckle)
Einsatzbereich: in gemütlicher Runde an der Bar...
Sondersignalanlage: Wenn das DLF voll beladen ist, kann per Knopfdruck die Blaulichtanlage und das "Martinshorn" eingeschalten werden... Und dann Prost!
  • home
• Links
• Kontakt